Montag, 4. November 2013

19. November | In Down Under ist der Bär los – der Koala Bär und dann geht es geradewegs zur Great Ocean Road

15. Tag | 19. November 2012
Strecke 185 km
zurückgelegte Strecke 4.518 km (Gesamt)
Tower Hill – Cape Otway




Über zwei Wochen auf den Straßen von Australien unterwegs, drei Bundesstaaten
und verschiedene Zeitzonen liegen hinter uns.

Was für die USA die Route 66 ist, ist im australischen Bundesstaat Victoria "The Great Ocean Road".
Vom Princess Highway geht es geradewegs zur 243 km langen "Great Ocean Road"
an der australischen Südküste.


Aber erst einmal kreuzt diese kleine Fellnase unseren Weg.
Etwas benommen taumelt er langsam über die Straße.
Eine ganz schön gefährliche Aktion für den kleinen grauen Plüschi.
Also lieber ausgestiegen, ihn schützend zwischen die Beine genommen
und den nachfolgenden Verkehr gewarnt.
Sicher auf der anderen Seite angekommen, macht er sich auch schon
auf den Weg zum nächstgelegenen Baum.

 


Die australische Route 66 

"One of the world´s great scenic roads"


Twelve Apostles | Great Ocean Road
Im Jahr fahren Millionen von Touristen und auch Australier die "Scenic Routes".
1962 wurde sie von der Regierungsorganisation "Tourist Development Authority"
zu "one of the world´s great scenic roads" erklärt.

Great Ocean Road, South Australia, Victoria
 

Aufgrund ihrer historischen und kulturellen Bedeutung wurde sie am 7. April 2011
als nationales Denkmal in die "Australian National Heritage List" eingetragen.

 

 Auf der Strecke gibt es viele Stopps und entsprechende sogenannte "Lookouts".
Sehenswert sind sie alle!

 Wer noch etwas mehr Zeit hat, kann auch zu Fuß die Gegend rund um die Twelve Apostles erkunden.

Ein Fußweg, der "Great Ocean Walk", führt seit 2004 mit 104 km Länge, an der Küstenlinie
nahe an der Great Ocean Road von der Apollo Bay bis zu den Twelve Apostles entlang.

London Arch früher London Bridge | Great Ocean Road

Die "London Bridge" heißt mittlerweile "London Arch" - ein natürlicher Kalkstein Felsbogen
im Port-Campbell Nationalpark.
Die Natur formte aus Meereswasser und Wind einen Doppelbogen - die damalige "London Bridge"

Am Abend des 15. Januar´s 1990 brach ein Teilstück, das die Brücke zum Festland
verbunden hat, weg, und fiel ins Meer.

Zwei Menschen, die sich auf dem Stück, das noch steht befanden,
wurden ein paar Stunden später mit dem Helicopter gerettet. 
Zum Glück wurde keiner verletzt.

Somit verlor die damals genannte "London Bridge" ihren ursprünglichen Namen und erhielt 
aufgrund des neuen Aussehens den Namen "London Arch".

London Arch früher London Bridge | Great Ocean Road




 Die Lorch Ard Schlucht

Der "Lorch Ard Gorge" liegt ca. 7 Kilometer westlich der "Twelve Apostles".

Wer hier, trotz des großen Touristen Andrangs, einen tollen und einsamen Strand sucht,
sollte sich die Treppen hinab wagen.

Der Sand ist heiss, das Wasser küh, das Meer schlägt an den Strand
und keine Menschenseele weit und breit.
Ein Traum!


Lorch Ard Gorge | Great Ocean Road, South Australia, Victoria
Lorch Ard Gorge | Great Ocean Road, South Australia, Victoria
Lorch Ard Gorge | Great Ocean Road, South Australia, Victoria

Mit der Einsamkeit kann man sich auch manchmal täuschen.
So kringelte sich dieser Zeitgenosse seinen Weg quer über den Asphalt.
Gerade noch rechtzeitig diesen stillen Wegkreuzer entdeckt.
Wer zu den Top 5 der gefährlichsten Schlagenarten gehört,
hat in diesem Fall definitiv Vorfahrt.
Black Tiger Snake
The Arch | Great Ocean Road, South Australia, Victoria
The Arch | Great Ocean Road, South Australia, Victoria

"Twelve Apostles" ...und da waren´s nur noch sieben


Wer an die Sehenswürdigkeiten von Australien denkt, wird neben dem Uluru (Ayers Rock),
die Oper von Sydney, auch die Twelve Apostles aufzählen.

Bis zu 60 Meter hoch ragen sie aus dem rauen Meer heraus.
Von den 12 noch stehen gebliebenen Kalkstein Felsen,
haben sieben bislang der Erosion gestrotzt.

Twelve Apostles | Great Ocean Road, South Australia, Victoria

Jahr für Jahr und hunderte von Wellenschlägen an die Felsformation, 
verändern ständig die Felsen und dessen Formen.

Einst war der Island Archway ein 25 Meter hohes, natürlich entstandenes Felsentor,
das vor Lorch Ard Gorge stand.
Aber das Meer und das Salz arbeiteten unermüdlich am Zerfall.
Am 10. Juni 2009 gab das Tor nach und verschwand für immer im Meer.
Lediglich die zwei Kalkstein Felssäulen ragen noch aus dem Meer.

Mittlerweile tragen diese zwei Felssäulen ihre eigene Namen
- Tom & Eva -.
Sie waren die einzigen Überlebenden der Schiffskatastrophe der Lorch Ard,
die sich in der unmittelbaren Nähe zugetragen hatte.

Island Archway | Great Ocean Road, South Australia, Victoria


Kunst an der Straße, die die Natur geschaffen hat.
Wandelbar von Zeit zu Zeit.
Je nachdem wie das Meer daran arbeitet!